Logo

Quartiersmanagement Kreuztal Fritz-Erler-Siedlung

Attraktiver Wohnstandort "Großwohnsiedlung": Erneuerung der Fritz-Erler-Siedlung

Das Stadtumbaugebiet „Fritz-Erler-Siedlung“ umfasst den Kreuztaler Geschosswohnungsbau der LEG Wohnen, der sich als typischer sozialer Wohnungsbau der 60er und 70er Jahre präsentiert sowie eine südlich angrenzende Eigenheimsiedlung in Flachbauweise. Mit insgesamt 709 Wohneinheiten stellt die Großwohnsiedlung FES das größte zusammenhängende Wohnungsbauvorhaben dieser Zeit im gesamten Siegerland dar.

Mit Beginn der Stadtumbaumaßnahme in 2005 war die Wohnanlage der Fritz-Erler-Siedlung deutlich „in die Jahre gekommen“ und wies insgesamt die typischen Defizite eines hoch verdichteten Sozialwohnungsbestands mit einer hohen Leerstands- und Fluktuationsquote, einem schlechten Außenimage mit klarer Stigmatisierung, fehlenden Infrastruktureinrichtungen, hohen Bedarfen an gebäudebezogenen Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen, schlechtem Zustand der Spiel- und Aufenthaltsflächen für Kinder, fehlenden Aufenthaltsflächen sowie Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche, fehlender Barrierefreiheit im Wohnumfeld sowie einer schwierigen Sozialstruktur mit einem hohen Anteil ausländischer Bewohner und Transferleistungsempfänger auf.

Gleichzeitig bildeten die vielen Potenziale der Siedlung wie herausragende topografische Situation, zentrumsnahe Lage innerhalb des gesamtstädtischen Gefüges, Hauptangebot an mietpreisgünstigem Geschosswohnungsbau in Kreuztal mit guter Ausstattung im Vergleich zu den weiteren Beständen, autofreie und sichere Aufenthaltsbereiche für Kinder, ein hoher Anteil von Familien mit kleinen Kindern und eine kulturelle Vielfalt enorme Entwicklungschancen im Rahmen des Stadtumbauprozesses.

Zur Ausgestaltung dieses Erneuerungsprozesses mit dem Ziel der langfristigen Sicherung der Siedlung als attraktivem Wohnstandort und der sozialen Stabilisierung wurde 2006 die PLANUNGSGRUPPE STADTBÜRO mit dem Quartiersmanagement FES beauftragt. Die Zielsetzungen des Stadtumbauprozesses fokussieren sich auf

  • die soziale Stabilisierung der Siedlung,
  • die Anpassung der öffentlichen Angebotsstruktur an den demografischen Wandel,
  • die Standortaufwertung durch die Gestaltung attraktiver Aufenthaltsflächen und die Verbesserung der (Nah-)Versorgungsstruktur,
  • die Verstetigung der Beteiligungsangebote und der Vernetzungsstrukturen sowie
  • die Image- und Öffentlichkeitsarbeit.

Nach einer Zeit großer Leerstände verbunden mit den städtebaulichen Zielen des Rückbaus und der Wohnraumreduzierung ist die Siedlung im Zuge verstärkter Zuwanderung heute wieder voll belegt. Die Fritz-Erler-Siedlung ist ein sogenannter „Ankommensstadtteil“.

Mit dem Neubau und Betrieb eines Nachbarschaftstreffs in 2009 konnte ein wichtiger Meilenstein im Erneuerungsprozess erreicht werden. Darüber hinaus ist der Nachbarschaftstreff in das Aktionsprogramm „Mehrgenerationenhäuser“ aufgenommen worden. In der Einrichtung finden Menschen Unterstützung in allen Lebenslagen und können aktiv an der Erneuerung der Siedlung mitwirken. Neben wechselnden Projekten gibt es eine Vielzahl an Beratungs-, Unterstützungs- sowie Freizeitangeboten. Die vorgenannten Maßnahmen trugen bereits zu einer deutlichen Verbesserung der Bestandssituation bei. 

Weiter folgen zurzeit umfangreiche Wärmedämmmaßnahmen des gesamten Gebäudebestandes durch die Eigentümerin LEG Wohnen sowie die Gestaltung des öffentlichen Wohnumfeldes u.a. durch die Anlage eines zentralen Quartiersplatzes für die Bewohnerinnen und Bewohner der Siedlung mit Städtebaufördermitteln. 

Im Rahmen der vertraglichen Kooperation zwischen AWO Siegen-Wittgenstein / Olpe, LEG Wohnen NRW GmbH und Stadt Kreuztal wird das Quartiersmanagements bis Ende 2017 fortgeführt. Ziel ist der weitere Aufbau von Vernetzungsstrukturen zur Verstetigung des Prozesses. Zur Finanzierung des Stadtumbauprozesses stehen Mittel des Bundes, des Landes sowie der Stadt Kreuztal in Höhe von 2,7 Millionen Euro zur Verfügung.

AUFTRAGGEBER

Stadt Kreuztal

ZEITRAUM

seit 2006

KENNGRÖSSEN

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: ~ 2.200
Regierungsbezirk: Arnsberg
Förderprogramm: Stadtumbau West

PARTNER

AWO Siegen-Wittgenstein / Olpe
LEG Wohnen NRW GmbH

LINKS

↘︎ Homepage Stadtteilbüro Fritz-Erler-Siedlung

ANSPRECHPARTNER

Gisela Sichelschmidt