Logo

Stadtteilmanagement Soziale Stadt Salzgitter Fredenberg

Fredenberg - eine Großwohnsiedlung wird zum kinder- und familienfreundlichen Quartier

Insgesamt ist die Stadtsanierung am Fredenberg als sehr erfolgreich zu bewerten. Als ein wichtiger Indikator ist hier zu nennen, dass die großen Bevölkerungsverluste, die ab Mitte der 90er Jahre eingesetzt haben, und die damit verbundenen hohen Wohnungsleerstände stabilisiert werden konnten und eine positive Entwicklung ablesbar ist. Es ist gelungen zahlreiche bauliche sowie sozial- kulturelle Projekte in Zusammenarbeit mit den Bewohnern und Akteuren zu realisieren und somit eine positive Entwicklung des Ortsteils einzuleiten.

Im Rahmen des Programms wurde die bauliche Erneuerung mit einer Vielzahl an Projekten konkret voran gebracht. Dies vor allem in Kooperation mit Akteuren und den Wohnungseigentümern. Aber auch eine Vielzahl an sozialen Projekten, die die Integration und das Image fördern, sind durchgeführt worden. Dies in gemeinsamer Arbeit mit dem Netzwerk Fredenberg, einem Zusammenschluss der vor Ort tätigen Einrichtungen. Dabei stand die „kinder- und familienfreundliche Stadterneuerung“ im statistisch jüngsten Ortsteil Salzgitters immer an erster Stelle. Dies kann durch viele Projekte aus den Bereichen Kinderspielplätze, Schulen, Kindertagestätten, soziale Infrastruktur, etc. dokumentiert werden. Neben den investiven Maßnahmen ist es zudem gelungen, ergänzende, nicht-investive, besonders die Bereiche Integration und Arbeitsmarkt unterstützende Fördermittel zu akquirieren. Zu nennen sind hier v.a. LOS, SVO, BIWAQ sowie B & Q-Projekte.

Die Verstetigung des Prozesses ist gelungen und besteht aus zwei Säulen. Im Rahmen der Sozialen Stadt wurden in zwei Unterquartieren Stadtteilzentren errichtet. In diesen Stadtteilzentren arbeiten Gemeinwesenträger und betreiben von dort aus eine sozialraumbezogene Arbeit. Die Stadtteilzentren bilden den ersten Pfeiler der Verstetigung. Eingebettet in diese Strategie sind die ansässigen Wohnungsunternehmen, die sich in erheblichem Umfang und langfristig am Betrieb der Stadtteilzentren beteiligen. Den zweiten Pfeiler bildet eine „reduzierte“ Fortführung des Quartiersmanagements, welches sich weiterhin für die Netzwerkarbeit verantwortlich zeigt.

AUFTRAGGEBER

Stadt Salzgitter

ZEITRAUM

2002 bis 2013

KENNGRÖSSEN

Bundesland: Niedersachsen
Einwohner: ~ 10.000
Förderprogramm: Soziale Stadt

ANSPRECHPARTNER

Karsten Schröder