Logo

Stadtumbaumanagement Hattingen-Welper

Der im Norden Hattingens gelegene Stadtteil Welper ist eng mit der Henrichshütte verknüpft. Der Strukturwandel infolge der Schließung des Hüttenwerks 1987 bestimmt die Entwicklung Welpers weiterhin. Demographische und lokalökonomische Veränderungen belasten die Stadtteilentwicklung. 

Dennoch weist Welper vielfältige Potenziale auf, die erfolgversprechend für die Erneuerungsstrategie sind. Zum einen gibt es attraktive bauliche Strukturen - insbesondere die denkmalgeschützten Siedlungen Müsendrei und Haidchen sowie die Gartenstadt Hüttenau. Zudem setzen sich Anwohner und Vereine traditionell sehr für Welper ein.

Die positive Entwicklung des Stadtteils wird mit dem Stadtumbauprozess forciert. Zentrales Ziel ist der Erhalt und die Stärkung Welpers als lebendiges Nebenzentrum und Mehrgenerationenquartier. Dazu wird der öffentliche Raum im Kern Welpers umgestaltet und die Gebäudeeigentümer in der Gartenstadt Hüttenau erfahren weitgehende Unterstützung.

Seit Mitte 2016 ist die PLANUNGSGRUPPE STADTBÜRO in Kooperation mit Kroos+Schlemper Architekten damit beauftragt, das Stadtumbaumanagement durchzuführen. Hauptaufgabe ist die Organisation, Koordination und Moderation des Stadtumbauprozesses in enger Abstimmung mit der Stadt Hattingen. Die Einbindung der  Akteure und Eigentümer, die Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements und die Optimierung der Kommunikations- und Netzwerkstrukturen innerhalb Welpers gehören zu den Tätigkeiten.

Finanziert werden die Maßnahmen mit Mitteln des Bundes, des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Hattingen. Insgesamt stehen für das Projekt rund 7,5 Millionen Euro zur Verfügung.

AUFTRAGGEBER

Stadt Hattingen

ZEITRAUM

seit 2016

KENNGRÖSSEN

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: ~ 7.000
Fläche: ~ 330 ha
Regierungsbezirk: Arnsberg
Förderprogramm: Stadtumbau West

PARTNER

Kroos+Schlemper Architekten

LINKS

↘︎ Stadt Hattingen Projektseite

ANSPRECHPARTNER

Alexander Kutsch
Carsten Schäfer