Logo

Stadtumbaumanagement Herne-Mitte

Herne baut um: Die Innenstadt als Einkaufs-, Arbeits- und Wohnstandort attraktiver gestalten!

Die Herner Innenstadt ist ‚Visitenkarte’ der Stadt, Versorgungsschwerpunkt, Sitz zentraler Infrastruktureinrichtungen und gleichzeitig auch bedeutender Wohnbereich. Dennoch ist in einzelnen Wohnquartieren der Innenstadt eine Zunahme sozialer Problemlagen zu beobachten. Stadtgestalterisch attraktive, sozial stabile Wohnquartiere grenzen an sozial auffällige Quartiere. Hinzu kommen städtebauliche wie funktionale Defizite im öffentlichen sowie in die Jahre gekommene und nicht mehr dem Zeitgeist entsprechende Gestaltungen. Stadtstrukturelle Defizite, wie brach gefallene bzw. mindergenutzte Flächen, verstärken den in Teilräumen bestehenden negativen Gesamteindruck. In Teilbereichen sind in der Herner City erhöhte Leerstände und eine hohe Fluktuation im ansässigen Einzelhandel zu beobachten.

Ziel des Stadtumbaus ist es daher, in verschiedenen Handlungsfeldern die räumlich-funktionalen Strukturen sowie die städtebauliche Qualität aufzuwerten, die Lokale Ökonomie und Attraktivität der City zu verbessern, das Wohnen in Herne-Mitte nachhaltig zu stabilisieren und aufzuwerten, Brachflächen in Herne-Mitte und leerstehende Gebäudestrukturen marktgerecht zu entwickeln, sowie Herne-Mitte nachhaltig sozialintegrativ zu stabilisieren.

Seit 2014 ist das Stadtumbaumanagement vor Ort und übernimmt folgende Aufgaben:

  • Begleitung der Baumaßnahmen, wie die Neugestaltung von Zufahrtsstraßen in die Innenstadt sowie innerstädtischer Plätze und Spielplätze, die zur Attraktivierung der Innenstadt beitragen.
  • Beratung von Einzeleigentümern durch einen Quartiersarchitekten des Architekturbüros kroos+schlemper und finanzielle Unterstützung durch das Fassaden- und Hofflächenprogramm.
  • Förderung der Netzwerkstruktur der Einzelhändler mithilfe des Cityverfügungsfonds. Das Stadtumbaumanagement hat eine Beratungs- und Verwaltungsfunktion inne.
  • Förderung des bürgerschaftlichen Engagements durch die beratende und finanzielle Unterstützung bei der Durchführung von Projekten des Stadtteilverfügungsfonds.

Finanziell unterstützt werden die Maßnahmen aus Mitteln des Bundes, des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Herne.

AUFTRAGGEBER

Stadt Herne

ZEITRAUM

seit 2014

KENNGRÖSSEN

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: ~ 20.000
Regierungsbezirk: Arnsberg
Förderprogramm: Aktive Stadt- und Ortsteilzentren

PARTNER

kroos+schlemper Architekten

LINKS

↘︎ Stadt Herne Projektseite

ANSPRECHPARTNER

Lissa Peters
Karsten Schröder