Logo

Machbarkeitsstudie Bochum Rottstraße

Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft als Baustein zur Umsetzung der Kulturmeile Rottstraße

Die Rottstraße ist im städtebaulichen Entwicklungskonzept für das Stadterneuerungsgebiet Bochum Westend als ein wesentlicher Baustein eines "Bandes der Kultur" definiert worden. Durch die Verbindungsfunktion der Straße zwischen Innenstadt West und dem in der Entwicklung befindliche ViktoriaQuartierBochum übernimmt die Rottstraße hier eine wichtige Brückenfunktion. Westpark, Alleestraße, ViktoriaQuartierBochum und die Rottstraße sollen zu einem "Band der Kultur" entwickelt werden und somit die bestehenden kulturellen Angebote (Jahrhunderthalle, Schauspielhaus sowie das Freizeitquartier des Bermuda-Dreiecks) verknüpfen.

Aktuell ist die Rottstraße als Ergebnis eines lang andauernden trading down-Prozess mit einem negativen Image belastet. Gleichzeitig entwickeln sich vielversprechende kulturelle und lokalökonomische Ansätze.

Die Machbarkeitsstudie Rottstraße soll als Handlungsleitfaden die weiteren Projektbausteine für die Aufwertung der Rottstraße im Rahmen des Stadterneuerungsprozesses inkl. der Nennung des notwendigen Finanzrahmens sowie der Förderfähigkeit der Einzelmaßnahmen skizzieren. Ein Schwerpunkt bildet die Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft als Baustein zur Umsetzung der Kulturmeile Rottstraße.

Im Auftrag der Stadt Bochum hat die PLANUNGSGRUPPE STADTBÜRO folgende Arbeitsschritte vollzogen:

  • Akteursgespräche mit den örtlichen Kulturschaffenden zur Klärung der bestehenden Kulturszene und der Rahmenbedingungen für die einzelnen Kulturangebote
  • Bestandsaufnahme bestehender Leerstände bzw. zu aktivierende Räume/Orte
  • Maßnahmenvorschläge
  • Fördermöglichkeiten/-zugänge

AUFTRAGGEBER

Stadt Bochum

ZEITRAUM

05.2011 bis 11.2011

KENNGRÖSSEN

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Arnsberg
Förderprogramm: Soziale Stadt

ANSPRECHPARTNER

Alexander Kutsch
Karsten Schröder