Logo

ISEK Hattingen Blankenstein

Bau- und gartenkulturelles Erbe mit einem gezielten Erneuerungsprozess wieder zum Vorschein bringen

Der Ortsteil Blankenstein war bis zur Zusammenlegung mit der Stadt Hattingen im Jahr 1970 eine eigenständige Kommune und bis Ende der 1950er Jahre regional auch ein attraktiver Ausflugsort aufgrund der sehenswerten historischen Bausubstanz, der besonderen Aussicht auf die Ruhr und dem öffentlich zugänglichen und kostenlos nutzbaren Gethmannschen Garten.

Heute ist der historische Ortskern rund um den Marktplatz ein lebendiger Treffpunkt mit kulturellen, gastronomischen, Einzelhandels- und Dienstleistungsangeboten, in dem mit viel bürgerschaftlichem Engagement realisierter Veranstaltungen stattfinden. Der angrenzend zum Marktplatz gelegene und unter Denkmalschutz stehende Gethmannsche Garten ist demgegenüber ein wenig in Vergessenheit geraten und die Erneuerung des Gartens eine sehr zentrale Maßnahme für eine nachhaltige Aufwertung des Ortskerns. Ergänzende Investitionen in öffentliche Wege- und Spielflächen runden die Erneuerung ab.

Zudem ist Gethmannsche Garten ist eines der Projekte, das in der Entwicklungsstudie „Flusslandschaft Mittleres Ruhrtal“ der Interkommunalen Arbeitsgemeinschaft der Städte Herdecke, Wetter (Ruhr), Witten, Hattingen und Hagen als Beitrag zur Internationalen Gartenausstellung Metropole Ruhr 2027 (IGA 2027) ausgearbeitet wurde, so dass der Erneuerungsprozess möglicherweise von der geplanten IGA 2027 profitieren kann.

Im Auftrag der Stadt Hattingen hat die PLANUNGSGRUPPE STADTBÜRO folgende Arbeitsschritte durchgeführt:

  • Bestandserhebung
  • Erarbeitung eines Zielsystems
  • Durchführung einer Bürgerbeteiligung
  • Abstimmung mit der Fachverwaltung
  • Einbindung der Ortspolitik
  • Entwicklung eines Handlungsprogramms

AUFTRAGGEBER

Stadt Hattingen

ZEITRAUM

11.2019 bis 05.2020

KENNGRÖSSEN

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 1.070
Fläche: 41 ha
Regierungsbezirk: Arnsberg

ANSPRECHPARTNER

Alexander Kutsch
Carsten Schäfer