Logo

Konzeptionelle Studie Bielefeld Oberlohmannshof

Überprüfung der Übertragbarkeit der Ergebnisse des ISEK Stadtumbau Bielefeld auf das Beobachtungsgebiet Oberlohmannshof

Das etwa 2.300 Menschen beherbergende Quartier Oberlohmannshof im Stadtteil Jöllenbeck ist ein Wohnstandort der 1970er Jahre und besteht zum großen Teil aus vier- bis sechsgeschossigen Mehrfamilienhäusern, in einer ansonsten von Ein- und Zweifamilienhäusern gekennzeichneten Wohnlage. Der bauliche Zustand des Wohnungsbestandes, die starke Konzentration von Bewohnern mit Migrationshintergrund, der hohe Anteil an Transferleistungsempfängern sowie die isolierte Lage des Stadtteils bringen für die Stadt Bielefeld eine Vielzahl an Herausforderungen mit sich. Als Reaktion hierauf hat die Stadt bereits im Jahr 2016 eine Quartiersbetreuung vor Ort installiert. Darüber hinaus hat die Stadt Bielefeld die Betreuungskapazitäten der lokalen Kitas erweitert und besondere Sprachförderungsmaßnahmen umgesetzt.

Neben den schwierigen Rahmenbedingungen weist das Quartier Oberlohmannshof aber auch eine Vielzahl an Potenzialen auf, die im Rahmen einer integrierten Herangehensweise gestärkt und weiterentwickelt werden sollen. Die Stadt Bielefeld beabsichtigt daher, sich mit dem Quartier Oberlohmannshof um eine Aufnahme in die Städtebauförderung des Landes Nordrhein-Westfalen zu bewerben. Im Auftrag der Stadt Bielefeld führt die PLANUNGSGRUPPE STADTBÜRO folgende Arbeitsschritte durch:

  • Bestandserhebung und Analyse
  • Entwicklung eines Zielsystems
  • Durchführung von Expertengesprächen
  • Durchführung von zwei Werkstattgesprächen
  • Erstellung eines Berichtes inkl. eines Maßnahmenprogramms 

AUFTRAGGEBER

Stadt Bielefeld

ZEITRAUM

2018 bis 2018

KENNGRÖSSEN

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: ca. 2.300
Regierungsbezirk: Detmold

ANSPRECHPARTNER

Dirk Ruß
Carsten Schäfer