Logo

ISEK „Georg-Rost-Straße“ Porta Westfalica-Lerbeck

Erarbeitung eines städtebaulichen Maßnahmenpaketes in Form eines ergänzenden städtebaulichen Fachbeitrages

Die Stadt Porta Westfalica ist ein Mittelzentrum mit etwa 36.000 Einwohnern und grenzt direkt an die Kreisstadt Minden. Prägend für Porta Westfalica ist eine dezentrale Siedlungsstruktur mit 15 überwiegend ländlich strukturierten Ortsteilen. Das in den 1970er Jahren entstandene Wohnquartier im Bereich der Georg-Rost-Straße im Stadtteil Lerbeck ist mit seinen bis zu 8-geschossigen Gebäuden nicht nur aus stadtgestalterischer Sicht eine Besonderheit in der von Einfamilienhäusern geprägten Stadtlandschaft. Das Wohnquartier ist auch geprägt durch bauliche Modernisierungsbedarfe und soziale Problemlagen der Bewohnerschaft.

Im Jahr 2018 hat die Stadt Porta Westfalica ein Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept (IKEK) erarbeiten lassen, das städtebauliche Missstände im Bereich "Georg-Rost-Straße" herausgearbeitet und als Handlungsbedarf identifiziert hat. Auf dieser Grundlage soll ein ergänzender städtebaulicher Fachbeitrag erarbeitet und ein Maßnahmenpaket definiert werden, um das Wohnquartier mit Förderunterstützung aus der Städtebauförderung nachhaltig zu einem attraktiven und sozial gemischten Wohnstandort zu entwickeln.

Folgende Arbeitsschritte sind vorgesehen:

  • Bestandserhebung und Analyse
  • Entwicklung eines Zielsystems
  • Durchführung von Akteursgesprächen
  • Durchführung eines Werkstättgespräches
  • Erstellung eines Berichtes inkl. eines Maßnahmenprogramms

AUFTRAGGEBER

Stadt Porta Westfalica

ZEITRAUM

seit 2019

KENNGRÖSSEN

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: ca. 36.000
Regierungsbezirk: Detmold

ANSPRECHPARTNER

Juliane Hagen
Dirk Ruß
Tobias Zahn