Logo

Stadtumbaumanagement Bochum-Westend

Drei Quartiere ein Westend: innerstädtisches Wohnquartier aus verschiedenen Bauepochen als Heimat vieler Nationen

Das innerstädtische Wohnquartier Westend besteht aus den drei Stadtquartieren Griesenbruch, Stahlhausen und Goldhamme. Es grenzt westlich an die Innenstadt und das Kreativquartier Viktoriaquartier an. Die Quartiere sind gewachsene Ortsteile mit Gebäuden aus ‚allen’ Bauepochen, angefangen bei einer der ältesten Arbeitersiedlungen des Ruhrgebietes (Stahlhausen) bis hin zu den vielen Gebäuden aus den 50er Jahren.

Der Startschuss des Stadtumbaus im Westend fiel im Jahr 2006, um die drei Quartiere umfangreich aufzuwerten und städtebauliche und soziale Projekte in Zusammenarbeit mit vielen Akteuren und Hauseigentümern des Quartiers umzusetzen.

Die PLANUNGSGRUPPE STADTBÜRO hat 2008 von der Stadt Bochum den Auftrag erhalten, den Prozess vor Ort zu initiieren und zu begleiten. In Kooperation mit IFAK e.V. wurde in zwei STADTumbauBÜROs die Vorortarbeit geleistet. Viele bauliche „Meilensteine“ wurden mit viel Bürgerbeteiligung und -engagement umgesetzt und viele soziale Projekte wurden initiiert, die auch heute noch Bestand haben, wie u.a. das Westendfest und die internationalen Kulturwochen. Darüber hinaus hat mit Unterstützung des Stadtumbaus z.B. ein privater Eigentümer den städtebaulich bedeutenden Bunker am Springerplatz neu entwickelt. In diesem Zuge konnte zudem der erste Abendmarkt in der Region etabliert werden.

Während im Griesenbruch und in Stahlhausen die Stadtumbaumaßnahmen zu deutlichen positiven Veränderungen geführt haben, gilt dies noch nicht im gleichen Maße für das Teilgebiet Goldhammer. Daher liegt seit 2014 der Fokus auf dem Quartier Goldhammer. Die sozialen und städtebaulichen Determinanten zeigen noch einen erhöhten Förderungs- und Unterstützungsbedarf für das Stadtquartier Goldhamme und seine Bewohner auf. Mit diesem Hintergrund wurde das Städtebauliche Entwicklungskonzept im Jahr 2014 mit dem Fokus Goldhamme fortgeschrieben. Das STADTumbauBÜRO an der Kohlenstraße begleitet die Entwicklung und Umsetzung der städtebaulichen, sozialen und kulturellen Projekte. Aufgaben des Stadtumbaubüros sind u.a. 

  • Begleitung baulicher Projekte
  • Durchführung von Beteiligungsaktionen
  • Netzwerkarbeit mit den Akteuren
  • Geschäftsführung Verfügungsfonds und Stadtumbaubeirat
  • Image- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Eigentümerberatung, Beratung zum Außenanlagen- und Fassadenprogramm
  • Förderung und Stärkung des Zusammenlebens in der Nachbarschaft
  • Steuerung der Verstetigung in enger Abstimmung mit der Stadtverwaltung

AUFTRAGGEBER

Stadt Bochum

ZEITRAUM

seit 2007

KENNGRÖSSEN

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: ~ 11.000
Regierungsbezirk: Arnsberg
Förderprogramm: Soziale Stadt

PARTNER

IFAK e. V. – Verein für multikulturelle Kinder-/Jugendhilfe – Migrationsarbeit

LINKS

↘︎ Stadt Bochum Projektseite Stadtumbau Westend

ANSPRECHPARTNER

Lissa Peters
Karsten Schröder